Wie wichtig ist das Wetter im Urlaub?

Sommerzeit gleich Sonnenzeit? Diese Rechnung geht in Deutschland bislang auch in diesem Jahr noch nicht auf. Nach dem verregneten Sommer 2011 hat sich die Reiseanalyse 2012 intensiv mit dem Thema Wetter und Urlaub beschäftigt und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen: Selbst auf ihren Inlandsreisen 2011 bewerten die Hälfte der Urlauber ihr Ferienwetter als gut, bei 14% der Reisen war es sogar super. Nur 4% erlebten richtig mieses Wetter, beim restlichen Drittel war es mittelmäßig. Generell wird das Urlaubswetter also nicht so grau wahrgenommen, wie es einem der Blick auf die Wetterstatistiken glauben machen kann.

Noch wichtiger als die Bewertung des Urlaubswetters an sich ist natürlich die Frage inwieweit schlechtes Wetter gegebenenfalls die zukünftige Nachfrage für ein Reiseziel verhagelt. Auch hier geben die Zahlen der aktuellen Reiseanalyse tendenziell Entwarnung. Illustriert am Beispiel Schleswig-Holstein zeigt sich, dass das Wiederkehrinteresse auf einem ungebrochen hohem Niveau von fast 90% liegt, egal ob die Urlauber an Nord- und Ostsee 2011 gutes oder schlechtes Wetter erlebt haben. Auch die Sehnsucht nach einem Sonnenziel wie Mallorca ist bei Regen im Norden nicht deutlich ausgeprägter.

Bezieher der Reiseanalyse 2012 können die Ergebnisse der „Wetterfrage“ gegen eine Nutzungsgebühr für ihre eigenen Auswertungen nutzen. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an!

[Druckversion (pdf)]

Reiseanalyse Newsletter

Ca. 4 Mal im Jahr gibt es den kostenlosen RA-Newsletter mit aktuellen Informationen zu Tourismusnachfrage und zur Reiseanalyse. Interessiert? Dann können Sie sich hier anmelden.

Martin Lohmann berichtet über Kundennutzen im Tourismus: Happiness und Well-Being - "the real thing" (ITB Kongress 2016, Marketing & Distribution Day)

Ulf Sonntag berichtet über die Ergebnisse der RA 2016:

Martin Lohmann berichtet über Urlaubsreisetrends 2025 (ITB Kongress 2015, Marketing & Distribution Day):